Olaf im Winterwonderland

Olaf im Winterwonderland

Olaf im Winterwonderland

Kennt ihr Olaf, den Schneemann aus dem Film "Die Eiskönigin" von Walt Disney Pictures? Mit seinen drei Schneekugeln, den zwei kleinen Füßen und den Ästen als Armen schaut er nicht nur süß aus, er ist auch extrem liebenswert. Zwar hat Olaf eine etwas naive und leichtsinnige Art, ist seinen Freunden gegenüber aber absolut loyal und dabei unglaublich sympathisch!

Ich gehöre zwar durchaus zu den Müttern, die regelmäßig genervt sind von den vielen Komik- und Disney-Figuren, die uns in Kindergeschäften, auf Spielzeug und selbst auf Kleidungstücken und Lebensmittelverpackungen nahezu überall begegnen … aber als Dekoration für eine Geburtstagstorte – perfekt!

Das Geburtstagskind liebt den Film "Die Eiskönigin" und auch mir gefällt dieses winterlich animierte Märchen sehr gut. Die Kulisse für die Torte ist mit ein paar tief verschneiten Tannenbäumen auch recht einfach herzustellen. Als besonderen Effekt habe ich den winterlichen Rahmen mit einem Teig in Regenbogenfarben verbunden. Für die Böden habe ich dabei das Biskuit-Rezept der "Kardamontorte mit Blaubeeren" aus dem wunderbaren Buch "Torten" von Linda Lomelino (Call me Cupcake) dabei leicht abgewandelt. Also los geht’s - auf ins Schneeparadies ;)

Zutaten für die Böden

  • 3 große Eier
  • 240g Zucker (darin 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker)
  • 100 ml Milch (erhitzt)
  • 180g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • Lebensmittelfarbe für den Regenbogen-Effekt

Zutaten für die Füllung und Dekoration

  • 600g weiße Schokolade
  • 200g Schlagsahne
  • 250g Puderzucker
  • 2 El Zuckersirup
  • 1 Eiweiß
  • 2-3 Eiswaffel Hörnchen
  • 500g weißen Rollfondant
  • Speisestärke um den Fondant auszurollen
  • Lebensmittelfarbe - in Abhängigkeit des ausgewählten Motivs

Zubereitung

Schon am Vorabend die Ganache vorbereiten. Dazu die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Sahne erhitzten (sie sollte noch nicht kochen) und über die Schokolade gießen. Alles für etwa zwei Minuten stehen lassen und anschließend zu einer glatten Masse verrühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen und über Nacht im Kühlschrank festwerden lassen. Eine Stunde bevor es am nächsten Tag weitergehen soll, die Ganache aus dem Kühlschrank holen.

Olaf_mL_004.png

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Böden von zwei runden Springformen mit jeweils 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Vier weitere Backpapiere vorbereiten. Die Eier und den Zucker mit dem Handmixer oder in einer Küchenmaschine schaumig rühren. Die heiße Milch langsam dazugeben und solange weiterrühren, bis die Masse hell ist und deutlich an Volumen gewonnen hat. Mehl und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Ei-Masse heben. Den Teig gleichmäßig auf sechs Schalen verteilen und jede Portion mit einer anderen Farbe einfärben, so dass Regenbogenfarben entstehen. Jeweils zwei Teigportionen auf die beiden Springformen verteilen und für ca. 10 - 15 Minuten backen. Die Böden kurz auskühlen lassen, mit einem dünnen Messer den Rand von der Form lösen und zusammen mit dem Backpapier auf einem Kuchenrost vollständig erkalten lassen. Jeweils ein neues Backpapier auf den Boden der Formen legen und die übrigen Teigportionen ebenso verarbeiten.

Schicht für Schicht wächst die Regenbogentorte

Schicht für Schicht wächst die Regenbogentorte

Die Ganache glatt rühren und ca. 2 El davon in einen Spritzbeutel füllen. Das Ende vom Spritzbeutel so abschneiden, dass ein ca. 4mm großes Loch entsteht. Eine Tortenunterlage in Größe der Böden zurechtschneiden und den violetten Boden mit etwas Ganache auf der Unterlage befestigen. Jeweils etwas Ganache auf die Böden spritzen, dünn verteilen und den folgenden Boden auflegen. (Ich habe mich für die folgende Reihenfolge entschieden: violett, blau, grün, gelb, orange und rot.) Eventuell zwei weitere El Ganache in den Spritzbeutel füllen und an den Rand der Torte spritzen. Die Creme glatt streichen und dabei Krümel binden. Die Torte sollte nun rundherum mit einer dünnen Schicht Ganache umhüllt sein. Die Torte für ca. 30 Minuten im Kühlschrank erkalten lassen, bis dass die Ganache angezogen ist und dann die Torte nochmals mit einer Schicht Ganache umhüllen. Die oberste Schicht vollständig glätten.

Olaf wartet schon ungeduldig auf das Schneeparadis

Olaf wartet schon ungeduldig auf das Schneeparadis

Etwas Fondant für die Olaf-Figur abnehmen. Den verbleibenden Fondant mit etwas blauer Lebensmittelfarbe hellblau färben (da der Fondant Farbe sehr schnell annimmt, mit ganz wenig beginnen und sich langsam an den gewünschten Farbton herantasten). Solange kneten, bis der Fondant vollständig und einheitlich blau ist. Anschließend den gefärbten Fondant dünn ausrollen. Dafür eignet sich ein spezieller Fondant-Roller und eine Silikonunterlage. Etwas Speisestärke verwenden, damit nichts klebt. Den Fondant auf den Teigroller wickeln und die Torte mit dem Fondant eindecken.

Aus dem Eiweiß, dem gesiebten Puderzucker und 2 El Zuckersirup einen sehr festen Guss herstellen und in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Die Unterseite der Waffeln glatt schneiden, so dass sie gerade stehen können. Nun die Waffeln und die Torte mit dem Spritzguss verzieren. Einzelne Tupfen ergeben die verschneiten Zweige der Tannenbäume bzw. die Verzierung am Rand.

Aus dem weißen Fondant den Olaf modellieren. Hierzu gibt es Schritt-für-Schritt-Anleitungen im Internet. Der Mund und die Steine werden mit schwarzem Fondant hergestellt, dazu nach und nach schwarze Farbe unter die benötigte Menge Fondant kneten. Die orangene Karotte als Nase nicht vergessen! Den fertigen Olaf dann auf die Torte platzieren. Nach Belieben weiße Schneeflocken aus dem verbleibenden Fondant ausstechen und die Torte damit weiter verzieren.

Fertig ist Olaf aus dem Schneeparadies - was er wohl dazu sagen würde, dass er auf einem Regenbogen steht? ;) Habt viel Spaß mit dem Rezept und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine